die Projekte

Samstag, 7. September

Feierliche Eröffnung um 11 Uhr
mit Festrede, Musik und Apéro

11:30 Uhr CMK Band, Party Music
14 Uhr Theatersport mit der Theaterwerkstatt Rheinfelden
15:30 Uhr Tension Riders, Blues-Rock
16 Uhr Theatersport ebenfalls mit der Theaterwerkstatt Rheinfelden
18:30 Uhr Furry Bird, Folk-Rock
19.30 Uhr Comedy mit Pelati Delicati
20:30 Uhr Furry Bird, Folk-Rock
22 Uhr Dead Werner, Neuzeitlicher Grunge-Rock
23 Uhr Lili Rose

Sonnstag, 8. September

ab 10 Uhr Z’Morge mit New Orleans Jazz
12 Uhr Jammis, best Coverband 4310
15 Uhr Jaro Milko & the Cubalkanics, Kuba vs Balkan
Feiern bis 18 Uhr

Ausstellungen

Franziska Schütz, offenes Atelier,Wassergasse 8
Beatrice Berner, Kapuzinerkapelle
Nemey Strasser, 2.–22.9., Kirchgasse und Schützenpark
Paramentenausstellung, Martinum
Frey-Thilo Skulpturen, Wassergasse 8

Konzerte und Darbietungen finden auf der Hauptbühne (Kapuzinergasse 26) oder in der Kapuzinerkirche statt. Zahlreiche Beizen und Bars laden zum Mitfeiern ein. Es gibt feine Spezialitäten, Bier aus Rheinfelden, Milchshakes und Virtual Reality, Tanz, offener Garten, ein Gassenwohnzimmer, die Museumsschüür ist geöffnet und in der Kapuzinerkirche ist Theater geplant. Alles nach dem Motto: Das Pfaffenviertel wird wiederbelebt!“

Die Projekte werden laufend ergänzt und erweitert.

Paramentenausstellung

Samstag 7. und Sonntag 8. September

Samstag 11 bis 18 Uhr

Sonntag 10 bis 16 Uhr

Im Christkatholischen Kirchgemeindehaus Martinum, Obergeschoss

Paramente sind historische Textilien für die Feier der Gottesdienste. Die Stadt- und ehemalige Stiftskirche St. Martin in Rheinfelden gilt als Schatztruhe des Fricktal: Neben verschiedenen anderen kulturhistorischen Besonderheiten befinden sich dort auch Hunderte von Textilien, die in der Zeit des Barocks (17. und 18. Jahrhundert) von den damaligen Stiftsherren und Geistlichen für die Feier der Liturgie verwendet wurden. Festliche Gewänder für Diakone und für Priester, buntleuchtende Stoffe zur Feier des Abendmahls, Altarvorhänge etc., und als besondere Kostbarkeit, ein grosses Fastentuch aus dem frühen 17. Jahrhundert. Mit Unterstützung der Denkmalpflege wurden diese Textilien zum Teil restauriert und erstrahlen wieder in früherem Glanz.

In ihrer ursprünglichen Verwendung können diese Textilien anlässlich der Feiern der Gottesdienste in der Martinskirche gesehen werden, während derer der Priester sie in der Regel verwendet. Das Fastentuch ist jeweils von Aschermittwoch bis Karfreitag am Hochaltar angebracht und aus einiger Ferne zu sehen.

Für die Pflege und den Erhalt dieser kostbaren, historischen Textilien sind wir in der glücklichen Lage, auf ein kompetentes und zuverlässiges Team zählen zu dürfen.

Kulinarische Reise mit Lernenden des Hotel Schützen

Die Lernenden des Hotel Schützen freuen sich auf das erste Kopfsteingassenfest. Denn sie dürfen die Gäste beim Mittags- und Abendtisch mit ihren Koch- und Servicekünsten begeistern.

Am Sonntagmorgen werden Sie ebenfalls durch die Lernenden durch ein Frühstücksbuffet verwöhnt.

Begeben Sie sich, auf eine kulinarische und kulturelle Reise über das Kopfsteinpflaster und entdecken Sie eine neue Seite des Pfaffenviertels

Wernis Grill

Unter der Woche treffen wir Werni in seiner Kellerbar an, doch am Kopfsteingassenfest ist er das ganze Wochenende für die Besucher und Besucherinnen da – life und mit Grill, es gibt:

Steak, indische Würste, Salsiccia, rassige Kalbsbratwürste und Chlöpfer.


Und hier ist er anzutreffen, wenn mal kein Kopfsteingassenfest ist:

Wernis Kellerbar im Restaurant Manhattan:

Coffee925

Erlebe die Welt des Kaffees!

925 Aroma-Rezept

• 9 Bar Druck

• 25 Sekunden Durchlaufzeit 

• 25ml frisch gefiltertes Wasser 

• 90 Grad Wassertemperatur 

• frisch gemahlene Bohnen

• 8.5 Gramm Pulver

• 12kg Anpressdruck

• optimaler Malgrad

• sauberer, gespülter Siebträger 

• viel Liebe und Zeit


In zwei europäischen Ländern entwickelte sich eine besondere, auf unterschiedliche Weise vielfältige Kaffeekultur. Während in Österreich die Kaffeehäuser den Kaffee zelebrierten, drehte sich in Italien alles um den Espresso. In Mailand wurde der Espresso erfunden, eine konzentrierte Form des Kaffees mit feiner Crema. Der Unterschied von Kaffee zu Espresso, ergibt sich durch den Mahlgrad der Bohnen. Beim Kaffee bleibt mehr Säure und mehr Koffein erhalten als im Espresso. Ein italienischer Espresso schmeckt zwar intensiver und stärker, ist aber milder als Kaffee und enthält durch die geringe Portionsgrösse, in Relation, weniger Koffein als eine klassischer Kaffee.

Bar Manhattan

Am Kopfsteingassenfest mit dabei: die Bar Manhattan. Unsere Bar weitet sich am Kopfsteingassenfest bis zur Kapuzinerkirche aus …

Die Bar Manhattan liegt im Herzen von Rheinfelden.

Egal ob jung oder alt, hier kann jeder in gemütlicher Atmosphäre sein Bier geniessen und nette Leute treffen. Auf unserer Cocktailkarte findet ihr altbewährte Klassiker wie Whisky Sour, Daiquiri oder auch einen Tequila Sunrise. Wer keine Lust auf einen leckeren und exklusiven Cocktail hat, dem bieten wir auch alternativen wie Wein, Sekt, Softgetränke oder ein frisch gezapftes kühles Bierchen an.

Die Bar Manhattan verfügt über 60 Sitzplätze und 3 Dartkästen. Kleine Snacks und Cocktails sind erhältlich. Einmal im Monat findet eine Jam Session (nach Aushang) statt, es werden Dartturniere, Jassturniere und Events organisiert (Aushang). Natürlich verfügt die Bar auch über eine Disco-Tanzfläche. An der grossen Leinwand wird live Fussball, Football EM/WM, Eishockey Playoffs gezeigt.

Jammis

Unsere Band formierte sich ungefähr im Jahre 2013 aus Freude und Plausch an der Musik. In den Anfängen wurde jeweils einmal im Monat in der ehemaligen Avo Lounge an der Marktgasse geprobt. Nach Gründung der Rumpel Session, in Zusammenarbeit mit dem Restaurant Gambrinus, wurde bald wöchentlich gejammt, die Bandstruktur nahm langsam Formen an. Aktuell treffen wir uns bis dreimal im Monat bei Paolo zuhause. Hier werden neue Songs eingeübt und an den alten Klassiker weiter geschliffen.

Dieses Jahr beteiligen wir uns schon zum fünften Mal an der Rumpel-Session. In unserer Funktion als Gastgeber-Band sind wir auch für deren Organisation verantwortlich. Zurzeit haben wir circa vier Auftritte im Jahr. Zwischendurch werden wir mit wertvollen Tipps von René Rothacher unterstützt. Das Herz der Band schlägt vorwiegend für den Blues, es werden aber auch edle Rockklassiker gespielt, sowie aktuellere Songs, die uns motivieren können. Dabei steht immer die Freude an der Musik im Vordergrund, wir spielen vielleicht nicht immer das, was man gerade hören will, dafür jene Musikkompositionen, die uns wirklich Spass machen.

Die seit geraumer Zeit aktuelle Formation setzt sich wie folgt zusammen:

Laura Sommer, Rheinfelden
Paolo Facen, Rheinfelden
Rolf Bohler, Rheinfelden
Meinrad Disler, Magden
Felix Wullschleger, Rheinfelden
Rolf Weibel, Wildegg
Thomas Fritschi, Rheinfelden
Guido Schädler , Rheinfelden
Gesang und Orgel
Gitarre
Gitarre und Orgel
Bass
Gitarre
Schlagzeug
Geige, Blues Harp und Perkussion
Gitarre und Gesang

Ausstellung Malerei Beatrice Berner

in der Kapuzinerkirche

Als kleines Mädchen hatte ich einen Traum. Ich war in einem grossen Wald und komme an eine Lichtung, darin steht ein grosser Baum. Am Fuss des Baumes, noch halb mit Erde bedeckt, finde ich eine hölzerne Schatztruhe. Ich grabe sie aus und öffne den Deckel. Da funkeln mich Edelsteine in allen Farben an, ich versinke in dem Anblick und in mir ist ein Gefühl von absoluter Glückseligkeit!
Irgenwann hörte ich die Worte: „Das ist dein Reichtum, die Farben werden deine Freunde sein.“ Und dann noch den Satz: „Du wirst Schönheit und Frieden verbreiten.“ Als ich aufwachte hatte ich immer noch das Gefühl der Glückseligkeit und tief in meiner Seele, wie eingebrannt das Farbenfunkeln, seither bin ich Malerin.

Ich hatte das Glück in dieser Gasse aufzuwachsen und seit 30 Jahren wieder hier zu leben und darum freue ich mich sehr, meine Malerei in der Kapuzinerkirche zeigen zu dürfen.

Seit Juni 2019 habe ich mein Atelier am Zähringerplatz (Rindergasse 1) in Rheinfelden und damit auch genug Raum, dass ich wieder Malkurse für Kinder und Erwachsene anbieten kann. Ausserdem gibt es jeweils am 1. Freitag des Monats eine öffentliche ART PARTY (Malen als Happening), es gibt auch Kindergeburtstage, ART PARTY als Team-event, als Geburtstags ART PARTY usw.

Mehr Infos auf Facebook: Atelier Beatrice Berner
oder auf meiner Website: www.beatriceberner.ch

Die Farben sind für mich eine unerschöpfliche Quelle von Lebensfreude, Kreativität und Inspiration und genau das möchte ich mit meinen Malkursen und ART PARTIES weitergeben.

weitere Daten:
Sa. 14. September Kunst und Klamotten, Flohmarkt auf dem Zähringerplatz
Sa. 21/So. 22. September „Offene Ateliers“ in Rheinfelden und Umgebung

In der Malerei kann ich alles erleben: Freiheit und Abenteuer, aber auch Stille und Meditation.

CMK Party Band

Das Trio CMK, bestehend aus Chris Barca (dr/perc), Marc Glaser (syn/p/eb) und Kay Ilisulu (voc/git), spielen Evergreens aus den vergangenen 7 Jahrzehnten und bringen Euch dabei zum Tanzen!

Chris Barca (drums/percussion)
bereits mit 16 Jahren rockte er mit seiner ersten Grunge Band in der Basler Clubszene. Nachdem Millennium spielte er über drei Jahre in einer 60s Mod Rock Band in der australischen Metropole Sydney. Nach weiteren Bands im Bereich Rock, Blues, Funk und Soul entschloss Chris sich mehr der Musikimprovisation zu widmen und startete zusammen mit Marc Glaser diverse Jams in der Region Basel.

Marc Glaser (synthesizer/piano/electric bass/)
obwohl er nur auf einem Ohr hört, ist Marc ein Ausnahmetalent am Klavier geworden. Electric Bass und Piano gleichzeitig spielen ist kein Problem für Ihn. Das schätzen viele Musiker in der Region – vor allem, wenn der sehr gefragte Pianist sie musikalisch begleitet. Marc spielt in mehreren Bands, leitet diverse Jam Sessions und gibt Gesangs- und Klavierunterricht. Ein Vollblutmusiker, der es liebt gute Stimmung zu verbreiten.

Kivanc «Kay» Ilisulu (vocals/guitar)
der charmante Sänger aus Ankara, verzaubert mit seiner Stimme das Publikum. In der türkischen Hauptstadt konnte er dies über Jahre mit seiner Band unter Beweis stellen. Wochenende für Wochenende war er auf einer der angesagtesten Bühnen der Stadt zu hören und zu sehen. Bei einer Jam Session hatte er Chris und Marc derart überzeugt, dass sie zusammen anfangs 2017 CMK gründeten.

Pelati Delicati

… die delikat Geschälten …

Seit 10 Jahren (già!!) sind wir mit unserer roten Vespa und der Secondofahne in der Svizzera unterwegs, sprengen liebevoll die schweizerdemokratische Mittelmassbandbreite und bringen un bizzeli d’italianitè auch in die schattigsten Täler unseres kleinen Landes. In all den Jahren ist eine grosse Pelatifamilie ausserhalb der Büchse entstanden, und dies möchten wir mit euch feiern. Lasst uns zusammen singen, tanzen, lachen, weinen, chiacchierare und das Leben geniessen. Wir freuen uns mit euch, unvergessliche Abende sotto le stelle zu verbringen!

Eure Pelati: Andrea, Basso & Christian

Jaro Milko & The Cubalkanics

Jaro Milko & The Cubalkanics wurde Ende 2010 nach einer Kuba Reise von Jaro Milko gegründet.

Ausschlaggebend war eine Cumbia Compilation, die er auf einer USA Tour mit Firewater zugesteckt bekam. Inspiriert vom Surfguitar verhallten Latin-Sound der 60er entstand der Drang, bittersüsse Gypsy-Melodien mit Latin-Rhythmen zu vereinen. Das Resultat liess in der Balkanmusik Szene aufhorchen. Das Berliner Label Asphalt Tango veröffentlichte 2014 das Debüt Album „Cigarros Explosivos!“. Zahlreiche Reviews erschienen und die Band tourte in Europa und der Schweiz. Jaro Milko & The Cubalkanics lassen kein Tanzbein ruhig. Es sind die angetrunkenen Balkan Rave-ups, psychedelischen Chichas und sonnengebadete Rembetika, die auf die Hüften zielen. Und Jaro Milkos fuzzed-out Surfgitarre schimmert und schneidet durch, scharf und cool wie eine kubanische Machetenklinge.

MILKO JARO

GITARRE / ENSEMBLE

Jaro Milko wird 1978 als Sohn emigrierter Tschechen in Rheinfelden geboren. Mit acht Jahren beginnt er mit klassischem Gitarrenunterricht, den er bis zum 20. Lebensjahr besucht. Nach dem Mauerfall kauft sich Jaro Milko in einem Prager Kaufhaus eine Jolana, wechselt mit dreizehn Jahren zur elektrischen Gitarre und gründet seine erste Punkband. 1999-2003 studiert er Jazz an der Hochschule für Musik FHNW in Basel bei Francis Coletta. Seit 2005 unterrichtet er Gitarre und Ensemble an der Musikschule Jazz der Musik-Akademie Basel.

Mit seinem eigenen Projekt „Jaro Milko & The Cubalkanics“ veröffentlicht er 2014 sein Debütalbum beim Berliner Label Asphalt Tango. 2013 schreibt er die Filmmusik zu „Neuland“. Seit 2008 ist er Gitarrist der internationalen Band „Firewater“.

Tourneen führten quer durch Europa und die USA. Er spielt u.a. mit Erik Sanko (Lounge Lizards), Jennifer Charles & Oren Bloedow (Elysian Fields), Johnny Kalsi (The Dhol Foundation), Ori Kaplan und Adam Scheflan (Balkan Beat Box), Yoni Halevy (The Apples), Reut Regev (Frank London’s Klezmer Brass All Stars). 2001 formiert sich die Balkan Truppe „Prekmurski Kavbojci“, in der JM seine osteuropäische Ader wieder findet und die Bewunderung für Django Reinhardt entdeckt. Geprägt durch John Zorn’s Naked City tritt er 1999 der Noise Band „Strange Fruit“ bei und gründet anschliessend Wolfsquinten, ein experimentelles Oriental-Jazz-Trio. Nebst diesen Bands wirkt er in diversen Projekten unterschiedlicher Genres wie Balkan, Manouche, World, Jazz, Medieval, Rock und Surf mit.

KONTAKT

E     geraldjaro.milko@mab-bs.ch

W    http://www.cubalkanics.com

Natur- und Vogelschutzverein

Der Natur- und Vogelschutzverein Rheinfelden wird am Kopfsteingassenfest dabei sein.

Der NVR informiert über tierische BewohnerInnen der Rheinfelder Altstadt; im Zentrum stehen die Spyren und Mausohren.

Ihr Lebensumfeld wird aufgezeigt und welche Rahmenbedingungen sie benötigen, um gut bei uns zu leben.

Ein Wettbewerb für Kinder mit attraktiven Preisen rundet den Infostand ab.

Website:  www.nv-rheinfelden.ch

Video von Ruedi Berner.
Kaum ein Vogel ist besser an das Leben in der Luft angepasst als der Mauersegler. Der ausgezeichnete Flugjäger sieht einer Schwalbe ähnlich, fliegt aber rasanter. Im Flug schläft er und paart sich auch. Bei den abends aufsteigenden Mauerseglern dachte man früher, dass sie in der Dunkelheit zurückkehrten oder die Nacht auf dem Mond verbrächten.

Theatersport!

Was Sie sehen werden ist ein vergnüglicher Wettkampf zweier Parteien, die sich in 5 verschiedenen Theaterdisziplinen messen werden.

Sie, verehrtes Publikum, werden mitbestimmen, was auf der Bühne passieren wird.

Sie werden auch bestimmen, welcher der zweiGruppen als Gewinner hervorgehen wird. Da bleibt kein Auge trocken! Ein Spass für die ganze Familie!

Aufführungsdaten: Samstag, 7. September, 14.00h und 16.00h in der Kapuzinerkapelle Rheinfelden

Theaterwerkstatt Rheinfelden