Jaro Milko & The Cubalkanics

Jaro Milko & The Cubalkanics wurde Ende 2010 nach einer Kuba Reise von Jaro Milko gegründet.

Ausschlaggebend war eine Cumbia Compilation, die er auf einer USA Tour mit Firewater zugesteckt bekam. Inspiriert vom Surfguitar verhallten Latin-Sound der 60er entstand der Drang, bittersüsse Gypsy-Melodien mit Latin-Rhythmen zu vereinen. Das Resultat liess in der Balkanmusik Szene aufhorchen. Das Berliner Label Asphalt Tango veröffentlichte 2014 das Debüt Album „Cigarros Explosivos!“. Zahlreiche Reviews erschienen und die Band tourte in Europa und der Schweiz. Jaro Milko & The Cubalkanics lassen kein Tanzbein ruhig. Es sind die angetrunkenen Balkan Rave-ups, psychedelischen Chichas und sonnengebadete Rembetika, die auf die Hüften zielen. Und Jaro Milkos fuzzed-out Surfgitarre schimmert und schneidet durch, scharf und cool wie eine kubanische Machetenklinge.

MILKO JARO

GITARRE / ENSEMBLE

Jaro Milko wird 1978 als Sohn emigrierter Tschechen in Rheinfelden geboren. Mit acht Jahren beginnt er mit klassischem Gitarrenunterricht, den er bis zum 20. Lebensjahr besucht. Nach dem Mauerfall kauft sich Jaro Milko in einem Prager Kaufhaus eine Jolana, wechselt mit dreizehn Jahren zur elektrischen Gitarre und gründet seine erste Punkband. 1999-2003 studiert er Jazz an der Hochschule für Musik FHNW in Basel bei Francis Coletta. Seit 2005 unterrichtet er Gitarre und Ensemble an der Musikschule Jazz der Musik-Akademie Basel.

Mit seinem eigenen Projekt „Jaro Milko & The Cubalkanics“ veröffentlicht er 2014 sein Debütalbum beim Berliner Label Asphalt Tango. 2013 schreibt er die Filmmusik zu „Neuland“. Seit 2008 ist er Gitarrist der internationalen Band „Firewater“.

Tourneen führten quer durch Europa und die USA. Er spielt u.a. mit Erik Sanko (Lounge Lizards), Jennifer Charles & Oren Bloedow (Elysian Fields), Johnny Kalsi (The Dhol Foundation), Ori Kaplan und Adam Scheflan (Balkan Beat Box), Yoni Halevy (The Apples), Reut Regev (Frank London’s Klezmer Brass All Stars). 2001 formiert sich die Balkan Truppe „Prekmurski Kavbojci“, in der JM seine osteuropäische Ader wieder findet und die Bewunderung für Django Reinhardt entdeckt. Geprägt durch John Zorn’s Naked City tritt er 1999 der Noise Band „Strange Fruit“ bei und gründet anschliessend Wolfsquinten, ein experimentelles Oriental-Jazz-Trio. Nebst diesen Bands wirkt er in diversen Projekten unterschiedlicher Genres wie Balkan, Manouche, World, Jazz, Medieval, Rock und Surf mit.

KONTAKT

E     geraldjaro.milko@mab-bs.ch

W    http://www.cubalkanics.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.